Archivrundgang und Präsentation der BStU-Publikation Stasi in Sachsen-Anhalt

Wie schaffte es eine junge Familie nahe Marienborn, durch ein Betonrohr aus der DDR zu fliehen? Warum war der 1. FC Magdeburg Beobachtungsobjekt? Und welche Rolle spielte das Ministerium für Staatssicherheit? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt eine Länderstudie Sachsen-Anhalt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Dies wird am 4. Oktober in der Außenstelle durch Jörg Stoye, Leiter der Außenstelle und Mitautor der Studie, vorgestellt.
Das Heft aus der neuen Reihe „Stasi in der Region“ liefert grundlegende Informationen und biografische Geschichten aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv. Diese zeigen beispielhaft, welche Folgen das Agieren der Stasi haben konnte. Die Fallbeispiele stammen u.a. aus Magdeburg, Stendal, Genthin, Oschersleben und Huysburg.
Die Länderstudie ist gegen eine Schutzgebühr von 5,-€ erhältlich.

Am 4. Oktober lädt die Außenstelle Bürgerinnen und Bürger zudem zur monatlichen Archivführung ein. Beim Rundgang können sich Besucher einen Eindruck von den Hinterlassenschaften des Ministeriums für Staatssicherheit verschaffen. Ausstellungsmaterial und Beispielakten vermitteln ein Bild der Stasi-Arbeitsweise. Bei Vorlage des Personalausweises kann ein Antrag auf Akteneinsicht gestellt werden.

BStU, Außenstelle Magdeburg
Georg-Kaiser-Straße 7
39116 Magdeburg
Telefon: (03 91) 62 71-0
Fax: (03 91) 62 71-22 19
E-Mail: astmagdeburg@bstu.bund.de

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort und Adresse

BStU, Außenstelle Magdeburg, Georg-Kaiser-Str. 7, 39116 Magdeburg

    4. Oktober 2016

  • Di
    04.10.2016
    17:00

Archivrundgang und Präsentation der BStU-Publikation Stasi in Sachsen-Anhalt

Diese Veranstaltung in Magdeburg (Sudenburg) wurde von BStU veröffentlicht. Archivrundgang und Präsentation der BStU-Publikation Stasi in Sachsen-Anhalt ist den Rubriken Information, Führung und Vortrag zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen

Do
19. Sep
19:30
Gleimhaus. Museum der deutschen Aufklärung, Halberstadt