Württembergisches Kammerorchester Heilbronn 9. Heilbronner Konzert 2017/2018

    Tickets für 16. Mai 2018

  • Mi
    16.Mai
    19:30
    Tickets

STERNSTUNDEN

Wolfgang Amadeus Mozart // Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201
Joseph Haydn // Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur Hob.VIIb:1
Anton Bruckner // Adagio aus dem Streichquintett F-Dur (in der Fassung für Streichorchester von Hans Stadlmair)
Joseph Haydn // Sinfonie Nr. 47 G-Dur Hob. I:47 „Palindrom“

Harriet Krijgh // Violoncello
Andreas Spering // Dirigent
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

KONZERTEINFÜHRUNG UM 18.45 UHR
„Eine Note betone nie.“ Das ist keine Musikerweisheit, sondern ein Palindrom! Auf die Komposition der Buchstaben kommt es an, denn sie bilden von hinten wie von vorne denselben Satz. Joseph Haydn hat dieses Prinzip als raffinierte Spielerei in seiner 47. Sinfonie angewandt und ab der Mitte des Trios und Menuetts die Noten kurzerhand „Al Roverso“, also rückwärts spielen lassen. In seiner langen Dienstzeit am abgeschiedenen Hofe der Fürsten Esterházy ist Fantasie verlangt: „Ich war von der Welt abgesondert, niemand in meiner Nähe konnte mich an mir selber irre machen und quälen, und so musste ich original werden.“ Und tatsächlich fördert die Isolation funkensprühende Kreativität und unendlichen Einfallsreichtum zutage. Am Anfang seiner produktiven Esterházy-Zeit komponiert er auch sein erstes Cellokonzert, dessen Erfolgsgeschichte aber erst weit in der Zukunft geschrieben werden sollte. Mit seiner Wiederentdeckung 1961 und der „modernen“ Weltpremiere 1962 war ein Star seiner Gattung wiedergeboren, der bis heute am Konzerthimmel funkelt.
Der Kosmos vor allem von Haydns Sinfonien und Streichquartetten fasziniert und beflügelt den jüngeren Wolfgang Amadeus Mozart. Nach einem Aufenthalt in Wien und gehörten bahnbrechenden Werken des väterlichen Freundes und Idols erschafft er sich mit der A-Dur-Sinfonie KV 201 neu. Er macht damit den ersten entscheidenden Schritt in Richtung seiner sinfonischen „Großen Drei“.
Eine hymnische Sternstunde für Streicher ist das Adagio aus Anton Bruckners einzigem vollwertigen Stück Kammermusik, dem Streichquintett F-Dur. Wer genau hinhört, erkennt Verwandtes aus der siebten Sinfonie wieder. Hier singen Naturmystik und der religiöse Erlösungsgedanke – Fixsterne in Bruckners musikalischem Idiom – im Gewand des reinen Streicherklangkörpers.

Harriet Krijgh
Die 25-jährige Niederländerin Harriet Krijgh ist eine der aufregendsten jungen Cellistinnen der Gegenwart. Sie erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Cellounterricht, es folgten Studien in Utrecht, Wien und an der Kronberg Academy. Durch ihr kantables und ausdrucksstarkes Spiel berührt und begeistert sie Publikum und Presse gleichermaßen. Seit 2017 ist sie Künstlerische Leiterin des Internationalen Kammermusikfestivals in Utrecht und folgt damit auf Festivalgründerin Janine Jansen.

Andreas Spering
Andreas Spering gehört zu den führenden Spezialisten für historisch informiertes Musizieren. 1996 wurde er zum Künstlerischen Leiter der Brühler Schlosskonzerte ernannt. Mit der von ihm gegründeten Capella Augustina stellt er seit 2002 die Werke Joseph Haydns in den Mittelpunkt der Schlosskonzerte und etablierte dadurch das erste und einzige Haydn-Festival in Deutschland. Seine Aufnahme von Haydns Oratorium „Il ritorno di Tobia“ wurde mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Veranstaltungsort und Adresse

Kultur- und Kongresszentrum Harmonie, Allee 28, 74072 Heilbronn

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn 9. Heilbronner Konzert 2017/2018

Diese Veranstaltung in Heilbronn wurde von venyoobot veröffentlicht. Württembergisches Kammerorchester Heilbronn 9. Heilbronner Konzert 2017/2018 ist den Rubriken Klassik und Harriet Krijgh // Violoncello zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen