Aus der neuen Liebeswelt - Eine Würdigung Charles Fouriers

ALEx im BAIZ

Um 1816/17 verfasste der französische Sozialist Charles Fourier eine aufsehenerregende und provokante Schrift – « Le nouveau monde amoureux » –, die selbst seinen Anhänger*innen zu provokant für eine Veröffentlichung erschien. Erst 1967 – passend zum Boom der freien Liebe – erschien jenes Werk, welches jenen Begriff begründete.

In jenem Werk zeigt sich Fourier inspiriert von den Schriften seines Landmanns Marquis de Sade als ein Vordenker und –kämpfer der befreiten Sexualität. In seiner Weltsicht haben alle Formen der menschlichen Sexualität – selbst jene, die bereits zu seiner Zeit und z.T. bis heute pathologisiert werden (Homosexualität, Voyeurismus, Fetischismus, Sadomasochismus) – einen Platz. Er wehrte sich gegen eine Verdammung jener und verteidigte sie als naturgegeben.

Anlässlich des 200. Jahrestages der Entstehung und dem 50. Jahrestag der (unzensierten) Publikation von « Le nouveau monde amoreux » würdigt der Politikwissenschaftler Maurice Schuhmann Charles Fourier unter dem Aspekt der Befreiung der Liebe und der Sexualität.

Veranstaltungsort und Adresse

BAIZ, Schönhauser Allee 26A - Ecke Wörther Str., 10435 Berlin

    13. Dezember 2017

  • Mi
    13.12.2017
    19:00

Aus der neuen Liebeswelt - Eine Würdigung Charles Fouriers

Diese Veranstaltung in Berlin (Bezirk Pankow) wurde von FKAeV veröffentlicht. Aus der neuen Liebeswelt - Eine Würdigung Charles Fouriers ist den Rubriken Informationsveranstaltung, Diskussion, Utopischer Sozialismus und Sexualität zugeordnet.