Dort kämpfen, wo das Leben ist

Szenische Lesungen:
In einem Wartesaal treffen sich am Ende des Ersten Weltkriegs sieben Frauen. Sie spielen in den sich umstürzenden Verhältnissen eine besondere politische Rolle. Sie erzählen von ihrem Leben, ihrer Arbeit und ihrem Kampf um Gleichberechtigung.

Zu Wort kommen:
Anita Augspurg/Heidi Meinzolt, Constanze Hallgarten/Sibylle Dippel, Gabriele Kätzler/Christiane Hauck, Sarah Sonja Lerch/Cornelia Naumann, Rosa Luxemburg/Julia Killet, Toni Pfülf/Irmgard Hofer, Clara Zetkin/Sabine Bollenbach

Wir erinnern an mutige Frauen, die Kriege entschieden abgelehnt haben, egal wo und von wem sie geführt wurden. Wir betonen zugleich, dass ihre Forderungen nach Ächtung militärischer Einsätze und dem Verbot von Waffenproduktionen und Waffenexporten erschreckend aktuell sind.

Karin Sommer (Kulturreferat München) sagte nach der Uraufführung:
"Insgesamt ein wirklich bereichernder Abend mit sehr schönen Texten und imponierenden Biographien."

Veranstaltungsort und Adresse

Teamtheater Salon, Am Einlass 4, 80331 München

    15. Januar 2019 - 16. Januar 2019

  • Di
    15.Jan
    20:00
  • Mi
    16.Jan
    20:00

Dort kämpfen, wo das Leben ist

Diese Veranstaltung in München (Altstadt-Lehel) wurde von Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF veröffentlicht. Dort kämpfen, wo das Leben ist ist der Rubrik Szenische Lesung zugeordnet.

Bilder (3)

Weitere Veranstaltungen