Jugend ohne Gott

Als das ‚Zeitalter der Fische‘ beschreibt eine Figur in Ödön von Horváths Roman „Jugend ohne Gott“ die Zeit des aufkeimenden Faschismus. In dieser Etappe auf dem Weg von der Weimarer Republik hin zu Nazideutschland wächst eine Jugend heran, der humanitäre Werte wie Empathie oder ein eigenständiges, differenziertes Urteilsvermögen abhandenkommen. Mittendrin ein Lehrer, der zunächst versucht seine Haut respektive seinen Pensionsanspruch zu retten. Das, was im Jahr 1936 aus allen Lautsprechern tönt und was die Schüler unreflektiert nachbeten, wagt er nicht in ihren Schulheften zu korrigieren.
In einem vormilitärischen Schullager kommt es zum Mord an einem seiner Schützlinge. Der Lehrer hatte heimlich ein Kästchen geöffnet, um an das Tagebuch seines Schülers Z zu kommen. Z verdächtigt fälschlicherweise seinen Mitschüler N, der Lehrer hüllt sich in Schweigen und kurz darauf findet man N erschlagen in einem nahen Waldstück. Z wird angeklagt und erst als der Lehrer in einem Akt von Zivilcourage vor Gericht seine Verfehlung eingesteht, nimmt der Fall eine andere Wendung.
Eindringlich zeigt Horváth in seinem Roman, wie der Verlust eines Wertesystems und die Gleichschaltung der Jugend die demokratische Grundordnung gefährden und den Weg in den Faschismus bereiten. Kristo Šagor treibt die Entindividualisierung der Horváthschen Figuren in seiner temporeichen Erzählweise noch weiter. Das berühmte Diktum von der Unmöglichkeit des richtigen Lebens im Falschen, exemplifiziert anhand zweier Generationen, ist hochaktuell und „Jugend ohne Gott“ damit der Text der Stunde in einer Zeit, in der antidemokratische Strömungen das Friedensprojekt „Europa“ bedrohen.
Maike Bouschen, Absolventin der Theaterakademie August Everding, die das Coburger Publikum bereits 2016 mit der Uraufführung von „Jihad Baby!“, dem Gewinnerstück des 2. Coburger Forums für junge Autoren beeindruckte, übernimmt die Regie; Raum und Kostüme gestaltet Valentina Pino Reyes, die erstmals mit einer Arbeit am Landestheater Coburg vertreten ist.

Veranstaltungsort und Adresse

Reithalle Coburg, Schloßplatz 3, 96450 Coburg

Jugend ohne Gott

Diese Veranstaltung in Coburg (Ketschendorf) wurde von venyoobot veröffentlicht. Jugend ohne Gott ist den Rubriken Schauspiel und Roman von Ödön von Horváth in einer Spielfassung von Kristo Šagor zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen

So
15. Mär
16:00
Konzert Der musikalische Wettbewerb motiviert seit 57 Jahren junge Musikerinnen und Musiker zu besonderen…
Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck
Mi
25. Mär
20:00
Hommage an Robert Gernhardt von & mit Helmfried von Lüttichau & Johano Strasser, Lilo Kraus und Chris Schmitt…
Hubertussaal Nürnberg, Nürnberg
Do
19. Mär
19:30
Majestätische Berge, einsame Klöster und abgelegene Dörfer aber auch farbenfrohe Feste und tiefer Glaube - das ist…
Marienkirche Dessau, Dessau-Roßlau
Fr
8. Mai
11:00
Wenn Hans, Marie und Freddy sich nach der Schule treffen, fachsimpeln sie über Swing-Schallplatten und die…
Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater, Neuwied
Sa
4. Apr
20:00
Der Klassiker des deutschen Kabaretts. Dieses Programm erhielt die höchste Auszeichnung, die das deutsche Kabarett…
Urania Berlin, Berlin
Mi
26. Feb
17:00
In einem offenen Gesprächskreis tauschen wir uns über die Erklärungen Abd-ru-shins zu „Die Zehn Gebote Gottes“…
Villa Trufanow , Leipzig
Mo
10. Feb
20:00
Zwei wohlsituierte Paare treffen sich in einer gutbürgerlichen Altbauwohnung, um über ihre Kinder zu sprechen,…
Metropol Theater, Vechta
Sa
29. Feb
17:00
In einem offenen Gesprächskreis tauschen wir uns über die Erklärungen Abd-ru-shins zu „Die Zehn Gebote Gottes“…
Gralskreis Sachsen – Haus Gambrinus, Nebengebäude , Bischofswerda
Di
18. Feb
19:30
In einem offenen Gesprächskreis tauschen wir uns über die Erklärungen Abd-ru-shins zu „Die Zehn Gebote Gottes“…
Gralskreis in Salzburg , Neumarkt
Do
30. Jan
19:00
In einem offenen Gesprächskreis tauschen wir uns über die Erklärungen Abd-ru-shins zu „Die Zehn Gebote Gottes“…
Gralskreis Rosenheim , Rosenheim