Frauen bei der Arbeit – Wo bleibt die Geschlechtergerechtigkeit?

Mit: Christa Randzio-Plath – Marie-Schlei-Verein und Marion Böker – Beraterin für Menschenrechte und Genderfragen, Moderation Tanja Chawla – ver.di

Auf der ganzen Welt zeigen sich ähnliche Muster: Frauen arbeiten verstärkt in schlechter bezahlten Be-reichen, leisten Unmengen unbezahlter Familienarbeit, sind oft im informellen Sektor tätig, erreichen seltener Führungspositionen und treffen bei der Entlohnung immer noch auf den Gender Pay Gap. Verantwortlich für diese Ungleichheit sind in erster Linie strukturelle Faktoren, was bedeutet, dass sie nicht durch individuelle Anstrengung überwunden werden kann.

Was braucht es, um diese Ungleichheit zu beenden? Die traditionell geforderte bessere Vereinbarkeit von Erziehungs- und Pflegeaufgaben mit der Erwerbstätigkeit oder Maßnahmen, die dazu beitragen, dass Frauen auf allen Entscheidungs- und Führungsebenen beteiligt sind? Eine 30-Stunden-Arbeitszeitwoche für alle? Unterscheiden sich die Maßnahmen für den globalen Norden und Süden? Und was kann das UN-Nachhaltigkeitsziel 8 „Geschlechtergerechtigkeit“ dazu beitragen?

Die Veranstaltung ist Teil von arbeit global in Kooperation mit umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg, gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Eintritt auf Spendenbasis

Veranstaltungsort und Adresse

W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg

    20. Januar 2020

  • Mo
    20.01.2020
    19:00

Frauen bei der Arbeit – Wo bleibt die Geschlechtergerechtigkeit?

Diese Veranstaltung in Hamburg (Ottensen, Altona) wurde von W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. veröffentlicht. Frauen bei der Arbeit – Wo bleibt die Geschlechtergerechtigkeit? ist den Rubriken Podiumsgespräch und Podiumsdiskussion zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen

So
8. Nov
11:00
Basar "Von Frauen - für Frauen" Mit mehr als 60 Verkaufstischen gehören die Cölber Basare schon seit über 20…
Gemeinehalle Cölbe, Cölbe