Absage: Diskussionsveranstaltung „Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?“

Die Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstatt Einheit. Hoffnungen – Veränderungen – Perspektiven“ der Deutschen Gesellschaft e. V., der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur möchte im 30. Jahr der Deutschen Einheit den Weg der Transformation seit Anfang der 1990er-Jahre in seiner ganzen Vielfalt betrachten. Dabei sollen vor allem die konkreten Erlebnisse der Menschen zwischen Neubeginn und Veränderungen, zwischen Hoffnungen und Enttäuschungen in den Mittelpunkt gerückt werden. In sechs Gesprächsrunden wird – auch im Vergleich mit ähnlichen Entwicklungsprozessen in Ostmitteleuropa – danach gefragt, wie die historischen Erfahrungen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft genutzt werden.

Die Veranstaltung findet aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus NICHT statt.

Aktuelle und ausführliche Informationen:
https://www.deutsche-gesellschaft-ev.de/veranstaltungen/diskussionsreihen/1133-2020-diskussionsreihe-zukunftswerkstatt-einheit.html

Ansprechpartnerin:
Dr. Heike Tuchscheerer
Leiterin der Abteilung Politik und Geschichte der Deutschen Gesellschaft e. V.
Tel.: 030 88412-254
E-Mail: heike.tuchscheerer@deutsche-gesellschaft-ev.de

Veranstaltungsort und Adresse

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kronenstr. 5, 10117 Berlin

    7. April 2020

  • Di
    7.Apr
    18:00

Absage: Diskussionsveranstaltung „Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?“

Diese Veranstaltung in Berlin (Mitte, Bezirk Mitte) wurde von PB-DG veröffentlicht. Absage: Diskussionsveranstaltung „Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?“ ist den Rubriken Diskussion, Vortrag, Transformation und Demographie zugeordnet.