Frauenarbeit im Hafen

Anmeldung an info@w3-hamburg.de

Mit: Elisabeth von Dücker – Kuratorin und Ka-pitänin Runa Jürgens – Women’s International Shipping and Trading Association (WISTA)

Männerdomäne Hafen? Ob als Kapitänin, Kaffeeverleserin oder als leitende Ingenieurin: Frauen waren und sind präsent im Hamburger Hafen. Um dies zu verdeutlichen gibt es seit 1994 ein einmaliges Open-Air-Projekt am nördlichen Elbufer: Wandbilder zur weiblichen Hafen-Berufsgeschichte – großformatig gemalt auf Hausmauern, Fabrikwände und Treppenaufgänge von internationalen und Hamburger Künstlerinnen. Der Rundgang thematisiert die Rolle von Frauen in der internationalen Hafenwirtschaft, Geschlechterklischees sowie Kämpfe und Zwänge innerhalb sich verändernder Arbeitsbedingungen.

Dauer: ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt: Große Elbstr. 132 (vor der Seemannsmission)

Die Veranstaltung ist Teil von arbeit global in Kooperation mit umdenken – Heinrich Böll Stiftung Hamburg und der FrauenFreiluftGalerie Hamburg. Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Veranstalter*in
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Veranstaltungsort und Adresse

FrauenFreiluftGalerie, Große Elbstraße 132, 22767 Hamburg

    18. April 2020

  • Sa
    18.04.2020
    15:00

Frauenarbeit im Hafen

Diese Veranstaltung in Hamburg (Bezirk Altona) wurde von W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. veröffentlicht. Frauenarbeit im Hafen ist der Rubrik Stadtrundgang zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen

Sa
1. Aug
15:00
Unser Spaziergang führt über die Bachstraße in das alte Mülheim, das die Grafen zu Berg 1322 zur "Freiheit…
Bezirksrathaus Mülheim, Köln