Best@ndsaufnahme – 30 Jahre nach dem Anarchistischen Weltkongress in Venedig

A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

1984 – ausgerechnet – fand im ehemaligen Supermachtzentrum Venedig ein anarchistischer Weltkongress statt, zu dem eine Woche lang rund 3.000 Anars vieler Länder und aller Schattierungen das Stadtbild prägten. Was hat sich in den 30 Jahren seither get@n? Wo steht die A-Bewegung heute? Hat sich der Anarchismus neu verortet und wenn ja, wie? Was blieb von dieser äußerst wohlorganisierten Woche der Anarchie?
Die Gondoliere haben damals zwar nicht vor lauter Sympathie die Internationale geträllert, aber auf zwei der größten Plätze der Lagunenstadt fanden täglich unübersehbar anarchistische Veranstaltungen und Meetings statt, an der Uni und anderen öffentlichen Orten Vorlesungen, Workshops und Seminare von libertären Wissenschaftler*inne*n, Aktivist*inn*en und Zeitzeug*inn*en aus aller Welt. Die italienische Polizei, nicht gerade als Anarchistenfreundin bekannt, hielt sich zurück – sicher auch, um das Tourismusgeschäft nicht zu gefährden.
Der Publizist und Politikwissenschaftler R@lf G. Landmesser versucht, als Teilnehmer des A-Kongresses von 1984, Bilanz zu ziehen und einen Ausblick zu wagen. Mit Pics.

Veranstaltungsort und Adresse

BAIZ, Schönhauser Allee 26A, 10435 Berlin

    11. Juni 2014

  • Mi
    11.06.2014
    19:00

Best@ndsaufnahme – 30 Jahre nach dem Anarchistischen Weltkongress in Venedig

Diese Veranstaltung in Berlin (Prenzlauer Berg, Bezirk Pankow) wurde von FKAeV veröffentlicht. Best@ndsaufnahme – 30 Jahre nach dem Anarchistischen Weltkongress in Venedig ist den Rubriken Information, Vortrag, Diskussion und Anarchismus, Anarchismo, Anarchie, 1984, Venezia, Venedig, Venice, Meeting, Incontro, Kongress, 30 Jahre zugeordnet.