Die friedliche Revolution 1989

Diktatur und Widerspruch – DDR-Geschichte im Fokus

Der friedlichen Revolution geht eine Massenflucht voraus. Seit Frühjahr 1989 verlassen zehntausende DDR-Bürger über Ungarn oder die Tschechoslowakei das Land. Die Fluchtwelle verschärft die wirtschaftliche und politische Krise in der DDR.

Die schwelende Krise des politischen Systems und die marode Wirtschaftslage der DDR erreichen 1989 eine neue Dimension. Mit der von Bürgerrechtsgruppen nachgewiesenen Wahlfälschung bei den Kommunalwahlen vom 7. Mai 1989 wird das SED-Regime öffentlich der Lüge und des Verstoßes gegen seine eigenen Gesetze überführt. Damit ist es nun auch für bisherige Anhänger des sozialistischen Systems delegitimiert.

Doch nicht alle gehen. "Wir bleiben hier – Reformen wollen wir" rufen tausende junge Menschen auf den ersten Demonstrationen im Herbst 1989. In wenigen Monaten erreichen Massendemonstrationen, Runde Tische und Bürgerkomitees die Überwindung von Repression, Mauer und Isolation.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 8.00 - 18.00 Uhr

Veranstalter:
BStU, Außenstelle Magdeburg
Georg-Kaiser-Straße 7
39116 Magdeburg

Telefon: (03 91) 62 71-0
Fax: (03 91) 62 71-22 19
E-Mail: astmagdeburg@bstu.bund.de

Mitveranstalter:
Sächsischer Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Unterer Kreuzweg 1
01097 Dresden

Quelle: Bundesarchiv / Foto: Harald Kirschner

Veranstaltungsort und Adresse

BStU, Außenstelle Magdeburg, Georg-Kaiser-Str. 7, 39116 Magdeburg

    1. September 2014

  • Mo
    01.09.2014
    08:00

Die friedliche Revolution 1989

Diese Veranstaltung in Magdeburg (Sudenburg) wurde von BStU veröffentlicht. Die friedliche Revolution 1989 ist den Rubriken Information und Ausstellung zugeordnet.

Weitere Veranstaltungen