Marxismen und Anarchie – passt das zusammen?

A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Den Bezug auf Marx und marxistische Theorie oder Kritik lehnen viele Anarchist/inn/en rundweg ab. Andere Libertäre sehen marxsche Kategorien als nützlich für die „Kritik der politischen Ökonomie“ und ein Begreifen des kapitalistischen Weltsystems an. An diesem Abend sollen - recht kompakt - die Positionen zweier libertärer Denker und Praktiker gegen den orthodox-dogmatischen Marxismus, wie er das 20. Jahrhundert prägte, vorgestellt werden. Zum einen die des Murray Bookchin: Er kam aus der kommunistischen Bewegung in den USA und begründete eine ökoanarchistische Tendenz, den „libertären Kommunalismus“. Zum anderen die Kritik von Cornelius Castoriadis, der sich mit der französischen Gruppe „Socialisme ou Barbarie“ vom Marxismus entfernt hatte und den libertären Entwurf einer „autonomen Gesellschaft“ vorschlug.
Dieser Abend ist eine Fortsetzung unserer BAIZ-Debatte zu „Marx für Anarchist*inn*en“. Mit Robert Nevern und Thomas Weiß.

Veranstaltungsort und Adresse

BAIZ, Schönhauser Allee 26A, 10435 Berlin

    27. Mai 2015

  • Mi
    27.05.2015
    19:00

Marxismen und Anarchie – passt das zusammen?

Diese Veranstaltung in Berlin (Prenzlauer Berg, Bezirk Pankow) wurde von FKAeV veröffentlicht. Marxismen und Anarchie – passt das zusammen? ist den Rubriken Information, Vortrag, Diskussion und Marx, Bakunin, Bookchin, Castoriadis, Anarchimus, Marxismus, libertärer Sozialismus, autoritärer Sozialismus, Dogmatischer Marxismus, undogmatischer Marxismus, Anti-Stalinismus, Staat, Gesellschaft, freie Assoziation, Marismen, Theorie, Praxis zugeordnet.